Jugend siegt gegen Marsberg 2

In der zweiten Runde der Bezirksjugendliga durfte unsere Jugend die zweite Jugend Mannschaft des Schach-Club Marsberg begrüßen. Die Marsberger reisten nicht nur zu viert an, sondern brachten sogar ein paar weitere Jugendspieler als Zuschauer mit. Die Jugend wurde begleitend unterstützt von Ottmar F. und Marten. Sandor sorgte für die Verpflegung. Nach einer kurzen Begrüßung begann auch schon der Kampf.

Für viele Marsberger war dieser Mannschaftskampf die erste Schachpartie unter Turnierbedingungen. Janik, unser viertes Brett, brachte uns in Führung. Er drohte Matt und einen Figurengewinn, dies konnte nicht mehr aufgehalten werden. Marlene gewann Springer und Turm und darauf die Partie. Lisa brachte ihren Gegner früh aus der Theorie. Zu ihrem Glück übersah er eine Möglichkeit, eine Figur zu gewinnen, stattdessen eroberte sie einen Springer und holte den dritten Punkt. Artur kämpfte mit Schwarz am dritten Brett. Die Eröffnung verlief nicht zu seinem Vorteil. Im Mittelspiel konzentrierte er sich voll und drehte letztendlich die Partie.

Eine gute Leistung von unserer Jugend. Weiter so! Man muss aber ehrlich anerkennen, dass Potenzial in den Jugendspielern von Marsberg steckt. Im Rückkampf kann das ganze anders aussehen. Bis dahin muss trainiert werden, wenn wir solch ein Ergebnis wiederholen möchten.

HSK-Viererpokalfinale und Mannschaftskampf der Jugend

Sonntag, 5. November 2023. Neheim. Es mussten am vergangenen Sonntag zwei Mannschaftskämpfe ausgetragen werden. Einmal das Finales des Viererpokals und der Nachholtermin unserer Jugend gegen Schmallenberg. Wir wollen uns zuerst dem Pokalfinale widmen.

Marten übernahm die Rolle des Gastgebers und Mannschaftsführers. Er begrüßte alle Anwesenden und wies auf das Übliche wie z. B. Handy ausschalten oder wo die Toiletten sind hin. Uli D. beendete seine Partie als erstes. Er remisierte mit den schwarzen Steinen gegen Spitzenspieler des Bezirks B. Rittmeier. Walter punktete. Sein Gegner startete einen wilden Angriff, beginnend mit einem Läufer opfer auf h7. Ob dies korrekt war, bedarf genauere Analyse. Stefan N. verlor unerwartet seine Partie auf Zeit. Stellungstechnisch sah es dort zwischenzeitlich gar nicht so schlecht aus. Nur noch Brett 3. spielte. Marten gewann nach einer kleinen Kombination einen Bauern. Beide Spieler gerieten relativ früh in Zeitnot. Genau im vierzigsten Zug zog Marten dann den Läufer auf das falsche Feld. Sein Gegner wusste dies direkt auszunutzen und konnte durch Aktivität den weniger Bauern ausgleichen. Als die Partie dann die volle Länge ging und die zweite Zeitnotphase drohte, einigten sich die Spieler auf Remis.

2-2 Endstand. Somit gewann der SV Meschede nach Berliner Wertung den HSK-Viererpokal. Wir gratulieren an dieser Stelle und wünschen viel Erfolg auf NRW Ebene.

Die Jugendliga wird mit nur vier Brettern gespielt.

Wie bereits erwähnt, spielte zeitgleich unsere Jugendmannschaft gegen Schmallenberg. John und Marlene spielten schnell und machten deswegen Fehler, von denen sie sich nicht mehr erholen konnten. Umgekehrt trug es sich am letzten Brett zu. Dort spielte Janik eine gute Partie und holte einen wichtigen Punkt für die Mannschaft. Arthur kämpfte am zweiten Brett am längsten. Er stand durchaus gut, am Ende einigten sich die Spieler allerdings friedlich mit einem unentschieden.

Uli merkte an, dass alle Jugendspieler sehr schnell gespielt hätten, vielleicht zu schnell. Ich denke, dieser Kommentar ist nicht falsch. Das muss noch einmal trainiert werden, dann klappt es beim nächsten Mal bestimmt mit einem Mannschaftssieg.

In der Jugendliga gegen Schmallenberg

Freitag, 19.05.2023 Schmallenberg. Es handelt sich um einen Nachholtermin, der eigentliche Kampf sollte am 8.04 (Karsamstag) stattfinden, doch wir einigten uns darauf, diesen zu verschieben. Bei der Anreise gab es keine besonderen Vorkommnisse, die übliche Fahrt nach Schmallenberg.

Aufstellung der Mannschaften

Zuerst beendete Jan seine Partie. Er opferte zwei Bauern für sehr starke Kompensation, gewann dann direkt die Qualität mit einem Überwältigen Angriff. Marlene beendete ihre Partie fast zeitgleich. Sie gewann überraschend eine Figur und danach die Dame. Lisa teilte sich den Punkt. Sie besaß die weißen Steine und stand durchgehend etwas angenehmer, ihr Gegner wusste zu vereinfachen und verflachte die Stellung bis ins Remis. Auch Laurin Remisierte. Es hätte potenziell für beide Seiten mehr drin sein können, so ist das Unentschieden ein faires Ergebnis.

So konnte unsere Jugend einen Mannschaftssieg mit nach Hause bringen.

Auftakt in der Jugendliga 22/23

Unter dem Motto: Besser spät als nie startet die Bezirksjugendliga diese Saison. Andere Mannschaften in der Liga sind SC Marsberg und SV Schmallenberg. Es wird doppelrundig gespielt. Da wir am ersten Spieltag spielfrei hatten und wir den zweiten Spieltag leider verlegen mussten, starteten wir in unseren ersten Kampf gegen den SC Marsberg. Marsberg konnte zuvor Schmallenberg besiegen.

Aufstellung und Ergebnisse der Bretter

Unter der Führung von Schachfreund Fobbe sind die Marsberger mehr als pünktlich angereist. Es wurde kurz begrüßt und schon ging es los. Als erstes beendete Brett 3 ihre Partie. Marlene vertauschte die Zugreihenfolge und verlor einen Bauern. Ihr Gegner spielte ruhig weiter und konnte in ein gewonnenes Endspiel abwickeln. Danach musste sich Artur am vierten Brett geschlagen geben. Er gewann bereits im sechsten Zug einen Bauern, doch in einen Moment der Unaufmerksamkeit ging eine ganze Figur verloren. Trotz bitteren Kampf war die Stellung nicht mehr zu retten. Laurin am zweiten Brett opferte eine Qualität, fand dann die richtige Fortsetzung nicht direkt, konnte die Stellung allerdings kompliziert halten. Im Chaos gewann er die Dame und die Partie. Ein wichtiger Punkt für die Mannschaft. Der Kampf am ersten Brett sollte besonders interessant werden. Beide Jugendspieler mit einer DWZ von ungefähr 1600. Lange Zeit war die Stellung ausgeglichen, vielleicht sogar eher zu Gunsten für Schwarz (Jan). Im entscheidenden Augenblick verrechnete er sich und musste ein verlorenes Endspiel hinnehmen.

Auch wenn der Auftakt nicht perfekt verlief, konnte man dennoch einiges an Erfahrung sammeln und vieles für den Rückkampf mitnehmen.

Ergebnisse der Jugend bei der BJEM 2023

Die Bezirksjugendeinzelmeisterschaft (BJEM) des Schachbezirks Hochsauerland wurde vom 06.01.2023 bis 08.01.2023 ausgetragen. Leider musste man im vergangenen Jahr noch auf ein Tagesturnier ausweichen. Aufgrunde der verbesserten Coronalage konnte man dieses Jahre wieder nach Föckinghausen zurückkehren. Auch wenn ein Tagesturnier wunderbar kurz und knackig sein kann und viele eigenen Vorteile bietet, ist ein Turnier über mehrere Tage mit „klassischer“ Zeitkontrolle vielleicht ein großartigeres Erlebnis. Das alt eingespieltes Team aus Freiwilligen des Schachbezirks übernahm wieder die Organisation. Danke für das Organisieren des Turniers, eure Zeit, Schweiß und harte Arbeit. Insgesamt gab es über 30 Teilnehmer, die in 5 Alterskategorien (U12, U14, U18, U20, U30) um die Schachkrone kämpften. Innerhalb dieser Einteilungen wurden differenzierte Titel ausgespielt wie z. B. beste Dame U16 oder bester Spieler U8.


In der jüngsten Gruppe, die U12, konnte sich mit einem perfekten Score Marlon Brandes (SV Meschede) als gesamt Sieger durchsetzen. Mia Hillebrand (SV Brilon) gewann den Titel der U10 und Jon Veseli (SV Ruhrspringer) schaffte es bester Spieler U8 zu werden. Linus Fondacaro wurde mit gesamt Platz 3 bester Ruhrspringer in der Gruppe U12.
In der U14 gewann Kyryl Metlytskiy (SC Marsberg) mit 4/5 war er punktgleich mit dem Zweitplatzierten Vlad Platonov (SV Herdringen). Die Punktgleichheit wurde durch ein „Best of 3“ Blitz-Stechen gebrochen, dies konnte Kyryl für sich entscheiden. Beste Dame U14 wurde Kiara Schäfer vom Schachverein Brilon.
Der Sieg in der U18 ging an Jan Schulte (SV Ruhrspringer), er gewann in der dritten Runde das direkte Duell gegen Xoren Xudagulyan (SV Herdringen) und gab im Turnier nur ein Remis ab, was in der letzten Runde für seinen Turniersieg ausreichte. Theodor Spiegel (SV Herdringen) nimmt den Titel der U16 mit nach Hause. Da alle Damen in der U16 mit 2,5 Punkten punktgleich waren, wurde es auch hier „ausgeblitzt“. Da die Ladys allerdings so gleich stark waren, endete die erste Blitzrunde in einem weiteren Unentschieden, es wurde weiter geblitzt, bis eine Siegerin feststand. Letztendlich gewann Lisa Billmann (SV Ruhrspringer) das Blitzen und somit den Titel. Ganz knapp vor Paula Droste (SV Brilon) und Marlene Fondacaro (SV Ruhrspringer)
Die U20 konnte vom klaren DWZ-Favorite Niklas Werthmann (SV Ruhrspringer) mit einem perfekten Score gewonnen werden. Die beste Dame wurde hier Leonie Brado (SV Schmallenberg).
Die U30, die Gruppe der Älteren, bestand fast ausschließlich aus ehemaligen Teilnehmern der regulären BJEM. Viele altbekannte und lieb gewonnene Gesichter. Die Geschwister Schreiber (SV Sundern) konnten hier ihr Schachliches können unter Beweis stellen. Torben erreichte mit 3,5 Punkten den ersten und seine Schwester Hanna mit 3 Punkten den zweiten Platz.

Auch die Jugendblitzeinzelmeisterschaft wurde ausgespielt.
Die Gruppe U14-U16 gewann Timo Kalkuhl (SC Marsberg) mit 7 Punkten. Theodor Spiegel (SV Herdringen) wurde zweiter.
Die Gruppe U18-U30 gewann Niklas Werthmann (SV Ruhrspringer) mit 10/10, gefolgt Xoren Xudagulyan (SV Herdringen) mit 8 Punkten.

Ein ganz großes herzlichen Glückwunsch an alle Meister und Meisterinnen. Viel Glück in den kommenden Turnieren.

Ich hoffe, allen Schachbegeisterten und anderweitig beteiligten hat das Turnier gefallen. Im nächsten Jahr müssen neue Titel gewonnen und alte verteidigt werden. Bis dahin heißt es fleißig Trainieren!

Genaue Ergebnisse und Paarungen gibt es auf der Website des Schachbezirks Hochsauerland.

Unsere Jugend bei der BJEM 2022

Normalerweise wird die Bezirksjugendeinzelmeisterschaft (BJEM) im Hochsauerlandkreis (HSK) im Ferienort Föckinghausen ausgetragen. Doch dieses Jahr sollte es anders sein. Die Veranstalter haben sich entschieden, im Angesicht der Corona-Pandemie auf Übernachtung und lange Partie zu verzichten. Es wurden innerhalb eines Tages im Schnellschach Modus (15 min pro Seite) die Qualifikanten für die Jugendmeisterschaft Südwestfalen ermittelt.

Das Turnier wurde am Samstag, 8. Januar 2022, im St.-Ursula-Gymnasium (Arnsberg-Neheim) ausgetragen. Man freut sich besonders in so schweren Zeiten für Vereine und Sport einen Ausrichtungsort gefunden zu haben. Die Schule hat uns nicht nur Willkommen geheißen indem sie uns Räumlichkeiten zur Verfügung stellte, sondern es wurde auch tatkräftig mit ihrem hauseigenen „Event-Team“ unterstütz.

Natürlich wurden unter strengsten 2G+ Regeln und mit Maske am Brett gespielt.

Eindruck aus der BJEM 2022 – Bild von Dietmar Werthmann

Es wurde in zwei großen Gruppen U10-U14 und U16-U25, mit mehreren Unterkategorien gespielt.

Insgesamt haben 31 Schachbegeisterte teilgenommen, davon kamen 10 aus unserem Verein. Für viele Neuzugänge war dies das erste Schachturnier überhaupt und für die alten Hasen (wenn man das bei einem Jugendturnier so nennen darf) ein freudiges Wiedersehen bekannter Gesichter.

Lisa Billmann konnte ihre Gruppe U10-U14 mit einer sehr überzeugenden Leistung von 8,5/9 gewinnen.
Niklas Werthmann spielte in der Gruppe U16-U25 eine ähnliche Leistung, er gewann diese mit 8/9.

Gewinner der jeweiligen Alterskategorien:

U6: Veseli, Jon (SV Ruhrspringer)

U8: Veseli, Lorik (SV Ruhrspringer)


U10: Greve, Magnus (SV Schmallenberg)

U12: Stadtler, Jakob (SV Ruhrspringer)

U14: Billmann, Lisa (SV Ruhrspringer)


U16: Xudagulyan, Xoren (SV Herdringen)

U18: Herlitschka, Eni (SV Meschede)

U20: Schreiber, Torben (SV Sundern)

U25: Rörig, Cedric (SV Schmallenberg)

Es ist schön, dass sich die Schachjugend des Bezirks zusammenfinden konnte, um ihr gemeinsames Hobby zu teilen.
Wir als Verein sind sehr stolz auf unsere Jugend, egal welcher Platz am Ende belegt wurde!

Weitere Eindrücke von der BJEM

Der Nachwuchs des SV Ruhrspringer hat bei der diesjährigen BJEM ordentlich abgeräumt. Sagenhafte 6 Bezirksmeistertitel gingen an die Jugendspielerinnen und -Spieler unseres Vereins. In allen Altersklassen, in denen Spieler von uns vertreten waren – lediglich in der Altersklasse U14 bis U16 konnten wir keine Teilnehmer stellen, hagelte es 1. Plätze, wie noch nie.
Der Reihe nach:
In der Klasse U25 trat Andreas Korte aus unserem Verein an. Andreas hat sich zuletzt in kleinen Schritten, aber kontinuierlich sukzessive gesteigert. An Nummer 3 gesetzt besiegte er gleich in der 1. Runde den höher eingestuften Patrick Hoffmann aus Meschede. Andreas profitierte dabei von einem einzügigen Figureneinsteller seines Gegners, der zum sofortigen Gewinn führte.In den drei Runden danach gewann er souverän gegen schwächer eingestufte Gegner. Lediglich in der 4. Runde musste aus der Defensive heraus agieren, löste diese Aufgabe letztlich aber ebenfalls erfolgreich. In der 5. und letzten Runde kam es dann zu einem echten Endspiel um den Sieg zwischen ihm und dem eigentlichen Turnierfavoriten Maximilian Kusche vom SV Herdringen.  Andreas reichte ein Remis zum Sieg und dies erreichte er auch letztlich souverän und ohne Probleme, so dass er den 1. Titel seiner noch jungen Karriere einfahren konnte.
In der U18/U20 traten Niklas Werthmann und Gurgen Narzaryan für uns an. Niklas war haushoher Favorit und hätte vermutlich auch die U25, die er im letzten Jahr gewann, dominiert. Niklas wurde seiner Favoritenrolle mit 4,5 Punkten aus fünf Partien problemlos gerecht. Lediglich gegen die gut aufgelegte und am Ende zweitplatzierte Hannah Schreiber, die damit weibliche Bezirksmeisterin wurde, gab er ein Remis ab.
Für Gurgen war diese Gruppe in diesem Jahr noch eine Nummer zu groß und er musste einiges Lehrgeld zahlen. Allerdings zeigte er in allen Partien gute Spielansätze und bewies, dass er insgesamt auf einem guten Weg ist und im nächsten Jahr sicherlich gut punkten wird, wenn er so weiter macht.
Niklas Werthmann legte im Bezirksjugendblitzturnier gleich noch Titel Nr. 3 nach. Obwohl er auch hier klarer Favorit war, ist der Sieg in einem Blitzturnier noch deutlich unwägbarer, da sich in den kurzen 5-Minutenpartien sehr schnell mal ein Fehler einschleichen kann. Wie im letzten Jahr siegte er  vor dem VorjahreszweitenPatrick Hoffmann, der  ebenfalls groß aufspielte.
In der U10 bis U12 gewannen die Ruhrspringer dann alles, was es zu gewinnen gab. Quantitativ wurde diese Altersgruppe zwar von Ruhrspringern absolut dominiert – nur 3 von 13 Teilnehmern kamen nicht aus unserem Verein – aber die Favoriten der Setzliste kamen mit Dominik Menke-Haase und Charlotte Spiegel aus Marsberg, bzw. Herdringen.  Viele der Ruhrspringer-Spielerinnen und Spieler sammelten bei der BJEM ihre ersten Turniererfahrungen und spielten ihre ersten Turnierpartien überhaupt.
Einer war jedoch überhaupt nicht aufzuhalten: Artur Mkrichtyan! Er gewann mit einer, für sein Alter bereits sehr guten Spielanlage  unfassbare 8 seiner 9 Partien und gab lediglich gegen Dominik Menke-Haase ein Remis ab. Nur in der vierten Runde musste er gegen den Herdringer Artur Xadagulyan ein die Glücksgöttin Fortuna bemühen, denn da war zwischenzeitlich materiell im Nachteil. Letztlich gewann er aber verdient den Bezirksmeistertitel bei den unter unter 12jährigen.
Jakob Stadtler belegte in dieser Gruppe einen guten 6. Platz, war damit aber bester Spieler unter 10 Jahren und darf sich deswegen von nun an ebenfalls zu Recht Bezirksmeister nennen.
Eine besondere Geschichte spielte sich bei den U12 der Mädchen ab. Marlene Fondacaro hatte Charlotte Spiegel in der 7. Runde matt gesetzt, dabei vorher aber einen regelwidrigen Zug gemacht, was von keiner der beiden Spielerinnen bemerkt und erst beim Nachspielen festgestellt wurde.
Marlene war sofort bereit die Partie zu wiederholen, denn so wollte sie gegen ihre Freundin Charlotte nicht gewinnen. Ein sehr sportlicher und fairer, aber auch sehr richtiger Zug von Marlene.
So gehört sich das!!! Die wiederholte Partie endete dann remis, so dass es im Anschluss ein Stechen dieser beiden guten Spielerinnen um den Bezirksmeistertitel gab, den Marlene im Blitzschach dann überraschend klar gewann. Zur Ehrenrettung der Herdringerin Charlotte Spiegel muss aber auch gesagt werden, dass sie gesundheitlich gehandycapt und nicht im Vollbesitz ihrer Kräfte war. Trotzdem hielt sie das lange Turnier durch bis zum Schluss, kämpfte bis zum Ende und unterlag letztlich nur knapp, was ihr großen Respekt aller Anwesenden einbrachte.
Wir Ruhrspringer hoffen, dass sie sich schnell wieder erholt und wünschen ihr gute Besserung, denn wir freuen uns auf weitere gute Duelle zwischen ihr und Marlene!

Unsere Jugend bei der BJEM 2020

Am ersten Wochenende des Jahres fand wie jedes Jahr die Bezirksjugendeinzelmeisterschaft in Föckinghausen statt. Dieses wurde von dem eingespielten Team unter Dietmar Werthmann organisiert.
Der Schachverein Ruhrspringer stellte insgesamt dreizehn Teilnehmer und somit die meisten aus einem Verein. Gespielt wurde in folgenden Gruppen: U10/12, U14/16, U18/20 und U25.
Der erst seit relativ kurzer zeit schachspielende Jakob Stadtler wurde bester Spieler U10.In der Gruppe U10/12 konnte sich Artur Mkrtchyan erfolgreich mit 8.5 von 9 möglichen Punkten durchsetzen und wird Sieger der Gruppe U12.
Marlene Fondacaro konnte sich in der gleichen Gruppe als bestes Mädchen beweisen, nachdem sie Charlotte Spiegel vom SV Herdringen in einem Stechen mit 2-1 Besiegen konnte.

Im Bereich U14/16 konnten wir als Verein leider keine Erfolge verzeichnen, das hat aber auch einen guten Grund: In beiden Bereichen ist kein Spieler unseren Vereins angetreten.

Die Gruppe U18 wurde von Dauer Sieger Niklas Werthmann gewonnen, dieser hat bis zu 400 DWZ Punkte abstand auf Platz 2 gehabt und war somit klarer Favorit. In der Gruppe U20 gab es leider auch keinen Ruhrspringer, der die Vereinsfahne hochhalten konnte, da auch hier von uns keiner angetreten ist.
Die älteste Gruppe U25 wurde von Andreas Korte gewonnen, er musste in der letzten Runde gegen Maximilian Kusche (SV Herdringen) spielen wobei ihm ein Remis genügte, um das Turnier zu gewinnen.
Neben den schachlichen Festlichkeiten in Form des Turniers gab es bei der BJEM auch noch andere Aktivitäten wie Kickern, Tischtennis oder Gesellschaftsspiele. Auch das Schachseminar über effektives Schachtraining zuhause, geleitet von Nino Tschöpe, war sehr informativ und wurde Positiv angenommen.

Am Ende des Turniers gab es Pokale, Medaillen und Schachbücher für die Teilnehmer.

Abschließend lässt sich sagen, dass wir der Schachverein Ruhrspringer stolz auf unsere Jugend sind. Stolz darauf das sie spaß haben, hart trainieren, sich nicht unterkriegen lassen und am Ende die harte Arbeit Früchte trägt. Danke das ihr uns Stolz macht!

U10: Jakob Stadtler / SV Ruhrspringer

U12w: Marlene Fondacaro / SV Ruhrspringer

U12: Artur Karapet Mkrtchyan / SV Ruhrspringer

U14: Xoren Xudagulyan / SV Herdringen

U16w: Eni Herlitschka / SV Meschede

U16: Leon Stiefermann / SV Meschede

U18w: Platz 1: Leonie Brado / SV Schmallenberg

U18: Niklas Werthmann / SV Ruhrspringer

U20w: Hanna Schreiber / SV Sundern

U20: Maximilian Hoff / SV Sundern

U25w: Kathrin Sommer / SV Meschede

U25: Andreas Korte / SV Ruhrspringer

Wer noch genaue Paarungen, Ergebnisse und Fotos haben will, kann den Bericht des Schachbezirks Hochsauerlands unter folgendem link finden:
https://www.schachbezirk-hochsauerland.de/index.php/92-bjem-2020/315-bjem-2020