Erster Rückkampf der Verbandsjugendliga

In der vierten Runde ging es nach Schalksmühle, um dort gegen SG Ennepe-Ruhr-Süd zu spielen.
Nachdem wir 45 Minuten zu früh da waren, haben wir es dennoch geschafft den Kampf um ca. 5-10 min zu verzögern.
Es gab eine kurze Begrüßung von Rebecca Browing (MS Halver-Schalksmühle) die als nette Gastgeberin diente.

Alle Kinder spielten mit bedacht und es vergeht eine Stunde und dreizig Minuten bis zum ersten ergebniss. Als man gerade dachte, dass die Stellung an Brett 6 für Ferdinand Schiedeck Richtung Niederlage geht, bot der gegnerische Spieler Remis. Kurz darauf gab es am 5 Brett auch ein Remis. Eine ähnliche Situation hat sich dort abgespielt, doch diesmal bot Sercan seinen Gegner in einer gewonnenen Stellung das unentschieden an.
Verwirrt und dennoch erfreut das es keine Niederlagen gab, hat sich Marten Mischlack mit dem beiden Jungs die Partien angeschaut, als auf einmal ein von sich selbst enttäuschter Maxi Hoff den Analyseraum betritt.
Leider hat es Maxi geschafft sich selbst aus zu tricksen und eine Stellung mit zwei mehr bauern durch aufeinandere folgende falsche Entscheidungen in eine Niederlage zu verwandeln. Ennepe geht nun 2-1 in führung.

Niklas an Brett 1 Konnte souverän und ohne große Schwierigkeiten den Spielstand kurzzeitig auf 2-2 ausgleichen. Nur noch das Geschwister Paar Schreiber an Brett 2 und 3 sind am Spielen. Leider musste sich Hanna nach einem guten Kampf geschlagen geben. 3-2 für Ennepe.
Torben’s Stellung war zu diesem Zeitpunkt eher im Bereich des Remis, dies konnte er aber nicht eingehen weil es heißen würde das der SV Ruhrspringer verliert. Deswegen hat er weiter gekämpft und die Stellung überzogen indem er eine Leichtfigur wegstellte. Ennepe gewinnt 4-2, auch wenn das Ergebnis recht klar ausgefallen ist, konnte man es durch die komplizierten Stellungen an den brettern anfangs nicht erahnen.

Mehr oder weniger zufrieden sind wir abschließend noch als Mannschaft zu einem Burger King gefahren, um uns nach dem harten Kampf zu stärken.

Beim Nächsten mal wird jede gute Stellung verwandelt und unsere Chancen werden voll ausgeschöpft. Das hat sich die Mannschaft vorgenommen!

Nächster Kampf der 1. Jugendmannschaft am: 29.02.2020 zuhause gegen SVG Plettenberg

Weitere Eindrücke von der BJEM

Der Nachwuchs des SV Ruhrspringer hat bei der diesjährigen BJEM ordentlich abgeräumt. Sagenhafte 6 Bezirksmeistertitel gingen an die Jugendspielerinnen und -Spieler unseres Vereins. In allen Altersklassen, in denen Spieler von uns vertreten waren – lediglich in der Altersklasse U14 bis U16 konnten wir keine Teilnehmer stellen, hagelte es 1. Plätze, wie noch nie.
Der Reihe nach:
In der Klasse U25 trat Andreas Korte aus unserem Verein an. Andreas hat sich zuletzt in kleinen Schritten, aber kontinuierlich sukzessive gesteigert. An Nummer 3 gesetzt besiegte er gleich in der 1. Runde den höher eingestuften Patrick Hoffmann aus Meschede. Andreas profitierte dabei von einem einzügigen Figureneinsteller seines Gegners, der zum sofortigen Gewinn führte.In den drei Runden danach gewann er souverän gegen schwächer eingestufte Gegner. Lediglich in der 4. Runde musste aus der Defensive heraus agieren, löste diese Aufgabe letztlich aber ebenfalls erfolgreich. In der 5. und letzten Runde kam es dann zu einem echten Endspiel um den Sieg zwischen ihm und dem eigentlichen Turnierfavoriten Maximilian Kusche vom SV Herdringen.  Andreas reichte ein Remis zum Sieg und dies erreichte er auch letztlich souverän und ohne Probleme, so dass er den 1. Titel seiner noch jungen Karriere einfahren konnte.
In der U18/U20 traten Niklas Werthmann und Gurgen Narzaryan für uns an. Niklas war haushoher Favorit und hätte vermutlich auch die U25, die er im letzten Jahr gewann, dominiert. Niklas wurde seiner Favoritenrolle mit 4,5 Punkten aus fünf Partien problemlos gerecht. Lediglich gegen die gut aufgelegte und am Ende zweitplatzierte Hannah Schreiber, die damit weibliche Bezirksmeisterin wurde, gab er ein Remis ab.
Für Gurgen war diese Gruppe in diesem Jahr noch eine Nummer zu groß und er musste einiges Lehrgeld zahlen. Allerdings zeigte er in allen Partien gute Spielansätze und bewies, dass er insgesamt auf einem guten Weg ist und im nächsten Jahr sicherlich gut punkten wird, wenn er so weiter macht.
Niklas Werthmann legte im Bezirksjugendblitzturnier gleich noch Titel Nr. 3 nach. Obwohl er auch hier klarer Favorit war, ist der Sieg in einem Blitzturnier noch deutlich unwägbarer, da sich in den kurzen 5-Minutenpartien sehr schnell mal ein Fehler einschleichen kann. Wie im letzten Jahr siegte er  vor dem VorjahreszweitenPatrick Hoffmann, der  ebenfalls groß aufspielte.
In der U10 bis U12 gewannen die Ruhrspringer dann alles, was es zu gewinnen gab. Quantitativ wurde diese Altersgruppe zwar von Ruhrspringern absolut dominiert – nur 3 von 13 Teilnehmern kamen nicht aus unserem Verein – aber die Favoriten der Setzliste kamen mit Dominik Menke-Haase und Charlotte Spiegel aus Marsberg, bzw. Herdringen.  Viele der Ruhrspringer-Spielerinnen und Spieler sammelten bei der BJEM ihre ersten Turniererfahrungen und spielten ihre ersten Turnierpartien überhaupt.
Einer war jedoch überhaupt nicht aufzuhalten: Artur Mkrichtyan! Er gewann mit einer, für sein Alter bereits sehr guten Spielanlage  unfassbare 8 seiner 9 Partien und gab lediglich gegen Dominik Menke-Haase ein Remis ab. Nur in der vierten Runde musste er gegen den Herdringer Artur Xadagulyan ein die Glücksgöttin Fortuna bemühen, denn da war zwischenzeitlich materiell im Nachteil. Letztlich gewann er aber verdient den Bezirksmeistertitel bei den unter unter 12jährigen.
Jakob Stadtler belegte in dieser Gruppe einen guten 6. Platz, war damit aber bester Spieler unter 10 Jahren und darf sich deswegen von nun an ebenfalls zu Recht Bezirksmeister nennen.
Eine besondere Geschichte spielte sich bei den U12 der Mädchen ab. Marlene Fondacaro hatte Charlotte Spiegel in der 7. Runde matt gesetzt, dabei vorher aber einen regelwidrigen Zug gemacht, was von keiner der beiden Spielerinnen bemerkt und erst beim Nachspielen festgestellt wurde.
Marlene war sofort bereit die Partie zu wiederholen, denn so wollte sie gegen ihre Freundin Charlotte nicht gewinnen. Ein sehr sportlicher und fairer, aber auch sehr richtiger Zug von Marlene.
So gehört sich das!!! Die wiederholte Partie endete dann remis, so dass es im Anschluss ein Stechen dieser beiden guten Spielerinnen um den Bezirksmeistertitel gab, den Marlene im Blitzschach dann überraschend klar gewann. Zur Ehrenrettung der Herdringerin Charlotte Spiegel muss aber auch gesagt werden, dass sie gesundheitlich gehandycapt und nicht im Vollbesitz ihrer Kräfte war. Trotzdem hielt sie das lange Turnier durch bis zum Schluss, kämpfte bis zum Ende und unterlag letztlich nur knapp, was ihr großen Respekt aller Anwesenden einbrachte.
Wir Ruhrspringer hoffen, dass sie sich schnell wieder erholt und wünschen ihr gute Besserung, denn wir freuen uns auf weitere gute Duelle zwischen ihr und Marlene!

Unsere Jugend bei der BJEM 2020

Am ersten Wochenende des Jahres fand wie jedes Jahr die Bezirksjugendeinzelmeisterschaft in Föckinghausen statt. Dieses wurde von dem eingespielten Team unter Dietmar Werthmann organisiert.
Der Schachverein Ruhrspringer stellte insgesamt dreizehn Teilnehmer und somit die meisten aus einem Verein. Gespielt wurde in folgenden Gruppen: U10/12, U14/16, U18/20 und U25.
Der erst seit relativ kurzer zeit schachspielende Jakob Stadtler wurde bester Spieler U10.In der Gruppe U10/12 konnte sich Artur Mkrtchyan erfolgreich mit 8.5 von 9 möglichen Punkten durchsetzen und wird Sieger der Gruppe U12.
Marlene Fondacaro konnte sich in der gleichen Gruppe als bestes Mädchen beweisen, nachdem sie Charlotte Spiegel vom SV Herdringen in einem Stechen mit 2-1 Besiegen konnte.

Im Bereich U14/16 konnten wir als Verein leider keine Erfolge verzeichnen, das hat aber auch einen guten Grund: In beiden Bereichen ist kein Spieler unseren Vereins angetreten.

Die Gruppe U18 wurde von Dauer Sieger Niklas Werthmann gewonnen, dieser hat bis zu 400 DWZ Punkte abstand auf Platz 2 gehabt und war somit klarer Favorit. In der Gruppe U20 gab es leider auch keinen Ruhrspringer, der die Vereinsfahne hochhalten konnte, da auch hier von uns keiner angetreten ist.
Die älteste Gruppe U25 wurde von Andreas Korte gewonnen, er musste in der letzten Runde gegen Maximilian Kusche (SV Herdringen) spielen wobei ihm ein Remis genügte, um das Turnier zu gewinnen.
Neben den schachlichen Festlichkeiten in Form des Turniers gab es bei der BJEM auch noch andere Aktivitäten wie Kickern, Tischtennis oder Gesellschaftsspiele. Auch das Schachseminar über effektives Schachtraining zuhause, geleitet von Nino Tschöpe, war sehr informativ und wurde Positiv angenommen.

Am Ende des Turniers gab es Pokale, Medaillen und Schachbücher für die Teilnehmer.

Abschließend lässt sich sagen, dass wir der Schachverein Ruhrspringer stolz auf unsere Jugend sind. Stolz darauf das sie spaß haben, hart trainieren, sich nicht unterkriegen lassen und am Ende die harte Arbeit Früchte trägt. Danke das ihr uns Stolz macht!

U10: Jakob Stadtler / SV Ruhrspringer

U12w: Marlene Fondacaro / SV Ruhrspringer

U12: Artur Karapet Mkrtchyan / SV Ruhrspringer

U14: Xoren Xudagulyan / SV Herdringen

U16w: Eni Herlitschka / SV Meschede

U16: Leon Stiefermann / SV Meschede

U18w: Platz 1: Leonie Brado / SV Schmallenberg

U18: Niklas Werthmann / SV Ruhrspringer

U20w: Hanna Schreiber / SV Sundern

U20: Maximilian Hoff / SV Sundern

U25w: Kathrin Sommer / SV Meschede

U25: Andreas Korte / SV Ruhrspringer

Wer noch genaue Paarungen, Ergebnisse und Fotos haben will, kann den Bericht des Schachbezirks Hochsauerlands unter folgendem link finden:
https://www.schachbezirk-hochsauerland.de/index.php/92-bjem-2020/315-bjem-2020

1. Jugend wird Favoritenrolle nicht gerecht.

Samstag 16.11.2019, Plettenberg.

Nach kurzer Begrüßung in Plettenberg beginnen auch schon die Partien. Brett 3: Hanna die erfahrene Jägerin stellt eine Falle auf und das junge Reh, ihr Gegner, nimmt denn Bauern und verliert die Dame 1-0 für die Ruhrspringer.
Am ersten Brett hat Niklas durch eine Bauern Fesslung eine Figur gewinnen können, man kann den Ärger Ratho vom Gesicht ablesen, auch wenn er erst später aufgibt, gibt es keine Hoffnung in dieser Partie 2-0.
Es ist nicht immer die beste Idee, einen Springer auf ein ungeschütztes Feld zu stellen nur weil es die Dame angreift vor allem dann, nicht wenn der Gegner es sieht und den Springer kompensationslos schlagen kann, Sercan verliert 2-1. Ruhrspringer führen noch knapp, aber das soll sich ändern.
5. Brett: Maxi verbessert für ca. 3 Stunden seine Stellung nur, um ein Schach nicht zu sehen, die Qualität zu verlieren und im Endspiel aufzugeben. Stellungstechnisch ist dies die Niederlage wo man eigentlich hätte gewinnen müssen. 2-2 Ausgleich.
Was in der Zwischenzeit Torben an Brett vier veranstaltet hat, konnte er mir später selbst nicht erklären. Sein Gegner Jiehou hat mit Leichtigkeit bewiesen, das ein Alapin Sizilianer durch aus gefährlich sein kann, wenn der Gegner nicht weiß, was vor sich geht. 2-3 für Plettenberg
Benjamin konnte letztendlich seinen Eröffnungsvorteil nicht in einen Sieg verwandeln und musste das Remis durch Dauerschach nehmen. 2.5-3.5 Plettenberg gewinnt.


Wieder eine knappe Niederlage es schmerzt nicht nur die Jugendmannschaft, sondern unseren ganzen Verein.

SVG Plettenberg Jugend 3.5 – 2.5 SV Ruhrspringer
1. Brett: Rahs, Ratho 0-1 Werthmann, Niklas
2. Brett: Nhan, Jinhon Raymon 0.5-0.5 Schwenkter, Benjamin
3. Brett: Kaub, Luca Elias 0-1 Schreiber, Hanna
4. Brett: Nhan, Jiehou 1-0 Schreiber, Torben
5. Brett: Selter, Julian André 1-0 Hoff, Maximillian
6. Brett: Schmidt, Moritz 1-0 Yavuz, Sercan






Nächster Kampf der 1. Jugend 14.12.2019, 14 Uhr. SV Ruhrspringer – SV Bergneustadt/Derschlag.