BEM 21/22 Runde 3: Die Verfolgung aufgenommen

Die dritte Runde der Bezirkseinzelmeisterschaft im Hochsauerlandkreis wurde am Freitag, den 19.11 in Meschede gespielt.
Nach kleinen Rückschlägen für unsere Truppe in der letzten Runde musste nun alles gegeben werden um wieder in das Turnier zurückzufinden.

Niklas Köster konnte einen Sieg gegen Gottfried Bäumer (SG Somplar) erzielen. Früh in der Partie konnte Niklas Material gewinnen. Sein Gegner gab aber alles, Niklas sollte kein leichter Sieg geschenkt werden. Zwischenzeitlich wurde es sogar brenzlicher, als es hätte sein müssen. Niklas gab einen Bauern nach dem anderen wieder zurück, hatte aber durchgerechnet, dass sein eigener Bauer zur Dame wird, dies entschied dann auch die Partie zu seinen Gunsten. Er selber sagt von der Partie: „Ich hätte an vielen Stellen mein Spiel verbessern können. Vielleicht war es nicht der sauberste Sieg, aber ich bin glücklich, dass ich gewinnen konnte.“
Mit den schwarzen Steinen musste Erich Weyrauch gegen Xaver Budde (SV Meschede) spielen. Erich war auf dem Papier klarer DWZ Favorit. Durch seine jahrelange Schacherfahrung weiß er, man darf seinen Gegner niemals unterschätzen, egal welche Zahl auf dem Papier steht. Mit diesem Wissen und etwas taktischen Geschick gelang es ihm, sich eine sehr gute Stellung zu erspielen.

Ausschnitt aus der Partie: Budde 0-1 Weyrauch – Bild von Niklas Werthmann

Wie wir auf dem Bild sehen, hat Schwarz einen klaren Vorteil, Erich wusste diesen auch zu nutzen und entschied die Partie für sich.

Niklas Werthmann musste sich gegen Yannik Stransky, auch ein Spieler aus Meschede, beweisen. Niklas wollte die Partie schnell mit einem grandiosen Opfer beenden. Nachdem er den Zug spielte, viel ihm auf dass der Zug eher das Gegenteil von grandios war. Doch Niklas hatte Glück und seinem Gegner gelang es nicht, die richtige Variante zu finden. Somit wurde das fragwürdige Opfer vielleicht sogar zu einem Gewinnzug. Niklas konnte kurze Zeit später siegreich aus der Partie hervorgehen.
Nun musste Frank in Runde 3 gegen Andreas Weiss (ebenfalls aus Meschede) ran. Wir erinnern uns, dass Niklas Werthmann in Runde 2 bereits einige Probleme gegen Weiss hatte.
Steinhage und Weiss haben sich in einem Schwerfigurenendspiel gemessen. Auch wenn schwarz Doppelbauern besaß, darf man die Aktivität der Figuren niemals unterschätzen. Der Kampf von beiden war erbittert, doch das Ergebnis eher friedlich mit einem Remis.

Lisa und Marlene waren leider beide kurzfristig verhindert.



Die Spitzenpartie des Tages G. Schubert (SV Velemede/Bestwig) gegen W. Kies (SC Marsberg) ging erfolgreich für Schubert aus.
Auch wenn unsere Spieler den Spitzenreiter nicht direkt einholen konnten, nehmen sie dennoch mit voller Geschwindigkeit die Verfolgung auf. Leicht lässt sich hier niemand abschütteln.
Die hälfte des Turniers ist gespielt, doch das Ende steht noch offen. Ich wünsche für Runde 4 allen Teilnehmern viel Erfolg, insbesondere unseren Ruhrspringer!


Klicke hier für den Bericht der zweiten Runde

Alle Ergebnisse der Runde gibt es auf der Seite des Schachbezirks Hochsauerland.