Bewegung im Schachschrank

Während es immer noch (leider) keine Möglichkeit gibt, unsere liebste Sportart in Person auszuführen, haben sich drei tapfere “Helden” die Aufgabe gesetzt, den Schachschrank auf Vordermann zu bringen. Nach all der Zeit, weiß man nie was einen so erwartet.

Bewaffnet mit FFP2 Masken, Hygieneregeln und gutem Willen haben sich Dietmar Werthmann, Sandor und Marten daran gemacht, die Geister vergangener Tage aus dem Schachschrank zu vertreiben.

Es hat sich im Inneren des Schrankes gezeigt, dass wir immer die Hoffnung hatten, noch rechtzeitig zu unserem Vereinsabend zurück zukehren, bevor die Produkte abgelaufen sind. Doch die Zeit und Verlauf der Pandemie hat bewiesen, dass wir falschlagen.
Bevor noch eine Biogefährdung von unseren Schachschrank ausgeht, wurden jegliche verderblichen Lebensmittel restlos entfernt.
Alle Produkte, die nicht mehr genießbar waren, wurden entsorgt.
Das letzte bisschen, was noch so zu sagen zu gebrauchen war, wurde von Dietmar mitgenommen. Er hat versprochen, die Süßigkeiten gerecht an seine Kinder zu verteilen. Doch Dietmar hat nicht für umsonst die abgeschrieben Ware “an sich gerissen”, sondern er hat eine gar mehr als großzügige Spende für die teilweise abgelaufenen Produkte da gelassen.

Nach einem kurzen Resümee, wie die letzten Tage oder gar das letzte Jahr verlaufen ist für den ein oder anderen, haben wir uns auf den Weg gemacht und unser geliebtes Vereinsheim vorerst wieder verlassen.