Unser erster Schachabend in Zeiten von Corona

Am 21.08.2020 fand der erste Vereinsabend nach ca. fünf langen schachlosen Monaten statt. Eine kleine Gruppe von Schachfreunden hat sich zusammen gefunden, um dies mit wilden Partien zu feiern.

Außerhalb des Schachbretts wurden die Abstandsregeln, Masken- und Desinfizierungspflicht vorbildlich eingehalten. Es gab keinen Moment, wo Vorsitzender Dietmar Werthmann hätte eingreifen müssen. Erste “Amtshandlung” jedes Mitgliedes war es, sich die Hände zu desinfizieren und sich in die Teilnehmerliste einzutragen. Wenn man Sie gefragt hat, ob Sie dies getan haben, war die Antwort immer: Natürlich oder selbstverständlich.

Die Spieler haben sich regelmäßig zwischen den Partien die Hände gewaschen oder desinfiziert. Wenn man mal aufstehen musste, wurde immer darauf geachtet, dass man niemanden zu nahe kommt. Manch einer hat sogar freiwillig mit Maske am Brett gespielt und ist somit noch einen schritt weiter gegangen als von uns geplant.


Und selbst das Kiebitzen, wo man gerade bei interessanten Partien gerne von einem anderen Spieler den Platz einnehmen möchte und somit dem Brett immer näher kommt, war kein Problem, denn jeder wusste: Abstand halten. Natürlich wurden weiterhin gute Züge oder eine alte Weisheit wie: “Hätt der Hund nicht geschissen, hätt er den Hasen gefangen” quer durch den Raum mitgeteilt, was immer wieder zu Ausgiebigen lachen führte und somit zu einer guten Stimmung.

Mit unserem Hygienekonzept haben wir das Rad natürlich nicht neu erfunden, wir haben uns alle nur daran erinnert, was es heißt, Verantwortung für einander zu übernehmen.
Natürlich werden wir dies alles auch weiterhin beibehalten und umsetzen.

Da muss ich persönlich sagen, hier fühle ich mich sicher und wohl, so macht es spaß, sein Schachhobby wiederaufzunehmen.