Beginner Schach: Wie schreibe ich meine Partie auf?

Im Turnierschach ist es sehr wichtig, seine Partie aufzuschreiben. Es dient dazu dass Schiedsrichter, Zuschauer und Manselbst gegebenenfalls die Partie nachvollziehen kann. Das aufschreiben wird im Schach auch Notation genannt, da man keine kompletten Sätze schreibt, sondern nur Kürzel für die einzelnen Züge. Jeder Spieler hat das Recht, in seiner eigenen Landessprache aufzuschreiben, hier ein paar Beispiele:
Deutsch: K = König, D = Dame, T = Turm, L = Läufer, S = Springer (Bauer)
Englisch: K = King, Q = Queen, R = Rook, B = Bishop, N = Knight (Pawn)
Französisch: R = Roi, D = Dame, T = Tour, F = Fou, C = Cavalier (Pion
Italienisch: R = Re, D = Donna, T = Torre, A = Alfiere, C = Cavallo (Pedone)

Die acht Linien (für Weiß von links nach rechts, für Schwarz von rechts nach links) werden mit den kleingeschriebenen Buchstaben a, b, c, d, e, f, g und h angegeben.
Die acht Reihen (für Weiß von unten nach oben, für Schwarz von oben nach unten) werden nummeriert mit 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7 und 8.

Jeder Zug einer Figur wird mit der Abkürzung ihres Namens und dem Ankunftsfeld angegeben.
Beispiele: e4 La4 Ke5 Th8 Sf7 d3 Db7 a5

Schlagzüge können mit einem „x“ besser kenntlich gemacht werden, auch hier brauchen wir nur welche Figur wo hingeht
Beispiel: Lxa8 Txa1 exd5 Kxd1 hxg7 Dxg8

Doch wie genau schreib ich den jetzt auf?

Falls zwei gleichartige Figuren auf dasselbe Feld ziehen können (dies kommt oft bei Türmen und Springern vor) gilt es ein paar Dinge zu beachten.
Sind sie auf der gleichen Line und wir wollen sagen das der Turm von a8 nach g8 gezogen wurde schreiben wir: Tag8
Stehen die Türme in derselben Reihe zb auf f8 und f1 und wir wollen den f8 Turm nach f5 ziehen schreiben wir: Tf8f5
Stellen wir uns vor das wir nun einen Springer auf e1 und g1 haben und wir wollen den g1 Springer nach f3 ziehen schreiben wir: Sgf3
weitere beispiele: Ta2a3 Sbd2 Thh1 Tgb7 Sgf5

Wenn der Bauer die letzte Reihe erreicht dürfen wir ihn in eine Figur umwandeln dies schreiben wir folgendermaßen auf:
a8D (wir können auch ein = Zeichen einfügen a8=D) bxc8T d1L g1T+ also auf welches feld der Bauer einzieht und zu welcher Figur er wird.

Dann gibt es noch eine Handvoll Sonderzeichen die aber leicht zu merken sind.
Dinge wie Rochade, Remis oder das Schachgebot werden wie folgt notiert:
0-0 = Rochade mit Thl oder Th8 (kurze Rochade)
0-0-0 = Rochade mit Tal oder Ta8 (lange Rochade)
x = schlägt
+ = Schachgebot
++ oder # = Schachmatt
e.p. = (schlägt) en passant

Hier ist eine Beispielpartie (die könnt ihr nun Problemlos lesen und auf einen Schachbrett nachspielen)
Klicke auf die Züge um Zusehen ob du den Richtigen Zug gelesen hast.


Nun steht der erfolgreichen Turnier-Partie nichts mehr in weg.